• Projektziele
    Beitrag von Anna Lampl, am 25. Juni 2015

    Projektziele (angestrebte Ergebnisse):

    – Das Projekt soll als Ergebnis einen roten Faden in Form von Grundlagen und Strategien zur Entwicklung dieses wichtigen Bereichs für die neue Stadt bringen, nach dem Motto: „Wie und in welcher Form soll sich der Lebensraum Mur entwickeln und was wollen wir bewusst nicht in diesem Bereich“.

    – Initiierung eines breiten, ergebnisoffenen Beteiligungsprozesses, aus dem zumindest fünf umsetzbare, konkrete Ideen für den Lebensraum Mur entstehen.

    – Den Lebensraum Mur authentisch in seinen unterschiedlichen Dimensionen (Lebensraum für Freizeit/Sport/Tourismus, Kultur/Kunst/Geschichte, Generationen, Wirtschaft, Wohnen, Natur/Umwelt/Wasserwirtschaft, Verkehr/Raumordnung) entwickeln und damit für die Menschen erlebbar machen Dazu sind konkrete Ergebnisse aus dem Beteiligungsprozess innerhalb von fünf bis zehn Jahren umzusetzen.

    – Mit diesem Projekt wird auch die eine gemeinsame Klammer über die beiden bisher eigenständigen Gemeinden Bruck und Oberaich, nunmehr als eine neue Stadtgemeinde, gespannt. Die Mur ist so etwas wie die Verbindung und entlang dieser Verbindung kann viel (neues) Leben entstehen.

    – Den gesamten Lebensraum Mur als Sachprogramm in das neue Stadtentwicklungskonzept 1.0 sowie ein Stadtmarketingkonzept integrieren und eigenständig abbilden.

    – Die einzelnen Projekte bzw. Prozesse (Lebensraum Mur, Stadtentwicklungskonzept 1.0, Flächenwidmungsplan 1.0, Stadtmarketingkonzept, EuroPan, Smart-City Bahnhofsviertel usw.) gut aufeinander abstimmen.

     

    Nicht-Ziele

    – Es ist nicht Ziel des Projekts, neue Mega-Projekte oder Events zur „Bespielung“ des Lebensraums Mur zu entwickeln. Wobei Ideen, die im Rahmen des Beteiligungsprozesses entstehen dann umgesetzt werden können, wenn sie sich am „roten Faden“ für den Lebensraum Mur orientieren.

    – Es ist nicht Ziel dieses Projekt, ein theoretisches Konzept zu entwickeln.